ASCOT: Hochflexibles Testsystem für die Serienfertigung

Das Auftragsspezifische Componenten Testsystem ASCOT ist eine Software-Hardware-Plattform, um Fahrzeugkomponenten am Produktionsbandende einer umfassenden, auftragsbezogenen Funktionsprüfung zu unterziehen. Die gute Skalierbarkeit der Hardware erlaubt eine einfache Anpassung an die jeweiligen kundenspezifischen Erfordernisse. So kann das PC-gestützte System um verschiedene Kommunikationsmodule wie RS232, K-Line, CAN, Profibus, Ethernet etc.erweitert werden, ebenso mit digitalen Ein/Ausgängen und analogen Messkanälen wie Strom- oder Spannungsmessung, 4-Draht Widerstandsmessung etc.
Zur von remes entwickelten Hardware zählen außerdem die sehr robusten, industrietauglichen Prüfkabel.

Auch die ASCOT-Software ist modular aufgebaut, um sie für unterschiedliche Anforderungen einsetzen zu können. Zu den Modulen gehören unter anderem der Listeninterpreter, der die in Dateiform vorliegenden Prüfabläufe abarbeitet sowie die Funktionsbibliotheken der Tests. Über ein Auftragsdaten-Gateway erhält der Listeninterpreter die Information über die Ausstattung des zu prüfenden Bauteils. Die Auftragsdaten kann ASCOT von einem datenbankgestützten zentralen Produktionsserver erhalten, aus einer lokalen Datenbank entnehmen oder man gibt die Vorgaben manuell vor Ort direkt ein. Ein Modul für die Datennachbearbeitung erstellt Protokolle und analysiert, speichert und archiviert die Messdaten. Hardwaretreiber steuern die Komponenten der Messhardware und mit Hilfe der Bildschirmressourcen stellt ASCOT den Status der Prüfung sowie die Eingabemenüs und Fenster auf dem Monitor dar. Ein Sprachenserver sorgt dafür, dass die Bildschirmdarstellung der eingestellten Sprache entspricht.

Die Einbindbarkeit von Sub-Systemen, wie ASCOT-Vision oder Seat Belt Reminder-Testern runden ASCOT perfekt ab.

Anwenderberichte:



Andere Testsysteme, die ASCOT verwenden sind:


 

Car set