SDL: Verschleisserprobung an Fahrzeugsitzen

Komplettes Testsystem für die Verschleisserprobung an Sitzen für die Entwicklung und Qualitätssicherung

Gesteuert wird der Prüfstand von einem Industrie PC mit embedded Controller und intelligenter Datenerfassungskarte, der nebst Monitor, Bedieneinheiten und Drucker in einem separaten 19”-Schrank untergebracht ist.Drei Hauptzylinder setzen die elektrischen Signale des Steuerrechners in mechanische Bewegungen eines Sitzdummys um. Vier weitere Zylinder bedienen die Sitzentriegelungshebel.
  • Ein vom Horizontalzylinder angetriebener, kraftüberwachter Dummy simuliert eine einsitzende Person, die die Verstellungen der manuellen Sitze, entsprechend den Vorgaben einer Ablaufliste, zyklisch bedient.
  • Ein Galgen, der vom Vertikalzylinder angetrieben wird, hebt und senkt den bis zu 150 kg schweren Dummy. Im Übergang zwischen Galgen und Sitzdummy befindet sich eine ausgeklügelte Kraftmessdosenapplikation, die Horizontal- und Querkräfte abgreift.
  • Eine mit T-Nuten versehene Tischplatte kann von dem unter Tisch eingebauten Zylinder quer zur Fahrtrichtung bewegt werden (Fahrbetriebssimulation quer). Desweiteren ist die Aufnahme um die Senkrechte drehbar (Schräg-Einsitz-Simulation).
Die Prüfung der elektrischen Verstellungen erfolgt durch Ansteuern der zugehörigen Verstellantriebe des zu prüfenden Sitzes. Versorgt werden die Antriebe von einem eingebauten Konstanter mit einem Spannungsbereich von 0..50V/50A. Geschaltet werden die bis zu acht Motorkanäle von MosFet-H-Brücken. Damit ist die Prüfung von 12V sowie 42V Bordnetz Sitzen möglich.
SDLSDL-Skizze